Biographie Friedrich Press

Friedrich Press (1904 - 1990)
Bildhauer und Grafiker - Biographie

1904 am 7. September in Ascheberg/Westfalen geboren

1921-1924 Holz- und Steinbildhauerlehre bei Alexander Frerichmann in Münster

1924-1925 Kunsthochschule Dortmund bei Prof. Fritz Bogdans

1926 Vereinigte Staatshochschule für Kunst und Gewerbe in Berlin-Charlottenburg bei Prof. Perathoner

1927-1931 Staatl. Kunstakademie Dresden bei Prof. Wrba. Grabmal des Vaters 1929 in Ascheberg, Heiligenfiguren

1931 freischaffender Bildhauer, Atelier im Burgturm Davensberg/Westfalen bis 1935, Madonna Dortmund-Barop

1934-1940 in Dresden, Schweizer Straße, Portraits Erich Ponto, Berta Bourquain, Wilhelm Kreis

1940-1946 Soldat und Kriegsgefangener in Östereich und Italien

1940-1954 Atelier in Dresden, Hohe Straße

1947-1949 Altargestaltung in St. Franziskus, Crimmitschau, Albertstift, Dresden

1950-1952 Altargestaltungen im Josefstift Dresden und Dom Bautzen

1954 bezieht Haus und Atelier in Dresden-Loschwitz, Robert-Dietz-Str. 1; am 6.11. Weihe des Grabmales Bischof Legge in Bautzen, Nikolaifriedhof

1958 Altar für Mariahilfkapelle Kleinnnaundorf, am 15.05. geweiht; Wandverkleidung auf der Schwedenfähre (Robben und Welle)

1960 Altar und Taufbecken in St. Benno, Meißen, (Weihe am 20.02.1960)

1961-1962 Kreuzweg in St. Bonifazius, Leipzig-Connewitz; Brustkreuz für Erzbischof Dr. Bengsch

1963 Taufkapelle in St. Hedwig, Berlin; bis 1968 Kirchengestaltung Hl. Kreuz, Berlin-Hohenschönhausen

1965-1966 Altarraumgestaltung Dreifaltigkeitskirche Stralsund; Wandgestaltung in Schiefer und Porzellan am Gästehaus der Regierung Stoltera; Ausstellungen bei Kühl in Dresden; 1965 mit Schmidt-Rottluff, 1966 mit R. Sander

1966-1976 Kirchengestaltung in St. Josef, Dresden-Pieschen

1967 Klinker-Raumteilwand im Festsaal Chemiewerk Nünchritz; Altarraumgestaltung in Lucka

1968 Altarraumgestaltungen in Consrade/Mecklenburg, St. Nikolaus in Duisburg-Buchholz (bis 1968); Kreuzweg in St. Adelheid, Geldern; Guter Hirte in Leipzig-Rackwitz; bis 1970 Kirchengestaltung in Leipzig-Wiederitzsch, St. Gabriel

1969 Ausstellungen in Dresden, Kühl und Münster, freie Künstlergemeinschaft "Die Schanze"

1970 Ausstellungen im Torhaus Romberg zu Dortmund, in Dresden, Leipzig und Stralsund; Pietà und Altar in der Hofkirche Dresden (bis 1973); 1969-1971 Altarraum- und Kirchengestaltung in der Mariä-Hímmelfahrts-Kirche Schwedt

1972 Kruzifix für Ballenstedt; Altarraum in Bischofferode; Ausstellung in Dortmund, Galerie Utermann; Altarraumgestaltungen in St. Clara, Bautzen (Weihe 29.04.1972), in Schmotitz (bis 1973), in Leipzig-Schönefeld (bis 1976)

1973 Altarraumgestaltung der Klosterkirche Pirna, der ev. Kreuzkirche Weimar (Weihe am 20.10.1974); Eröffnung der Vatikanischen Sammlung moderner religiöser Kunst in Rom; Arbeit an der Altarraumgestaltung in St. Peter und Paul in Göda bei Bautzen

1974 Altarraumgestaltung in St. Antonius, Großräschen, (Weihe 26.05.1979)

1975 Ausstellung in der Kunsthandlung Patzig, Freital

1976 Kirchengestaltung Maria Friedenskönigin in Cottbus (bis 1980) und in der Petrikirche Freiberg (Weihe der Winterkirche am 22.01.1978); Ausstellungen in Dresden, Leipzig, Ascheberg und Lemwerder bei Bremen

1977 Altargestaltung in der Thomaskapelle des Schweriner Dome; Ausstellungen in Leipzig, Cottbus

1978 Ausstellungsreihe Zeichnungen zur Passion in Leipzig, Meißen, Halle

1979 Altarraumgestaltung in Dresden-Cotta, Heilandskirche; Ausstellungen in Leipzig, Erfurt, Weimar, in der Kreuzkirche Dresden und im Pretiosensaal des Schlosses Dresden; beteiligt an der Triennale Lyon

1980 Mitglied der Accademia Italia delle Arti et del Lavoro zu Parma; Ausstellungen in Wroclaw, Bremen-Vegesack, Berlin, Dresden, Hagenow und Suhl; Kirchengestaltung in Lemwerder bei Bremen

1981 Ausstellung in Marburg (Schloß), in der Marienkirche zu Berlin (mit Manesier), Freital und Meerane; Altarraumgestaltung in Strießen bei Großenhain (Weihe 13.02.1982)

1982 beteiligt an der Ausstellung "Abendmahl" in Kassel

1983 Ausstellung in Darmstadt, Graz und Hamburg

1989 Fertigstellung der katholischen Kirche in Berlin-Marzahn; Ehrenbürger der Stadt Ascheberg/Westfalen

05.02.1990 verstarb Friedrich Presse in Dresden

(aus: Friedrich Press, Bildhauerei und Graphik. Galerie BASF Schwarzheide GmbH 1994)

Lesen Sie hier mehr über Meinungen zu Friedrich Press.